Eine Ausbildung im Heidelberger Grand Hotel

... and the world is yours!

Sie interessieren sich für die aufregende und vielfältige Hotellerie und wollten schon immer mehr über die Berufswege in unserem Heidelberger Grand Hotel wissen? In unserem aktuellen Blogpost stellen wir Ihnen die Ausbildungsberufe im Europäischen Hof Heidelberg vor und unsere Auszubildenden beantworten für Sie einige Fragen rund um das Thema. Wir lieben, was wir tun!

What’s cooking: Köchin/Koch

 

Eine Ausbildung zum Koch schmeckt bei uns exquisit: Jede Menge Abwechslung, kreative Freiheit und großes Teamwork. Wer Wert auf gutes Essen legt, es gerne zubereitet und eigene kulinarische Kreationen umsetzen möchte, hat hier das große Los gezogen. Unsere Auszubildende Melanie Kühn im dritten Lehrjahr erzählt Ihnen, worauf es noch ankommt.

 

Wieso haben Sie sich für Ihren Ausbildungsberuf entschieden? 

Kühn: Kochen ist schon immer meine Leidenschaft gewesen. Gutes und mit Liebe gekochtes Essen macht anderen Leuten eine große Freude – damit macht es mir eine Freude. Das Kochen erfüllt mich zu hundert Prozent und ich habe tatsächlich mein größtes Hobby zum Beruf gemacht.

Was ist Ihnen in Ihrer Ausbildung wichtig?

Kühn: Mir ist in meiner Ausbildung vor allem wichtig, so viel wie möglich von Tag zu Tag zu lernen, Fortschritte zu sehen und gefordert und gefördert zu werden. Dabei spielen Spaß an und bei der Arbeit, ein zusammenhaltendes Team und ein respektvoller Umgang miteinander sowie mit den Lebensmitteln ebenfalls eine große Rolle.

Welche Eigenschaften braucht man für Ihren Beruf?  

Kühn: Um als Koch/Köchin erfolgreich zu sein und den Beruf ein Leben lang „durchzuhalten“, braucht man definitiv Leidenschaft, Herzblut, Kampfgeist, Disziplin, Lern- und Wissbegierigkeit, Ausdauer und ein gesundes Selbstbewusstsein. Das Kochen und alles Drumherum sollte man „einfach“ lieben und leben, egal ob als Azubi oder Küchenchef. Anders formuliert: Kochen ist eine Lebenseinstellung.

We’re always there for you: Hotelfachfrau/-mann

 

Gastlichkeit ist in einem Grand Hotel natürlich das A und O. Wer wüsste das besser als Hotelfachfrauen und Hotelfachmänner? Sie sorgen dafür, dass alle Besucher unseres Hauses ihren Aufenthalt in angenehmer Erinnerung behalten – durch kompetente Rundum-Betreuung vom Empfang bis zur Verabschiedung. Im Umgang mit dem Gast verstehen es unsere Mitarbeiter, das Luxushotel aufs Beste zu repräsentieren. Und hinter den Kulissen behalten sie den Überblick in jeder Situation. Wie der Berufsalltag aussieht, verrät Ihnen unsere Auszubildende Jasmin Stier im zweiten Lehrjahr.

 

Was finden Sie an Ihrem Beruf spannend?

Stier: Die bessere Frage ist: Was ist an meinem Beruf nicht spannend?

Als Auszubildende des Grand Hotels der Rhein-Neckar-Region darf ich in jede Hotelabteilung schnuppern und dazu lernen. Ich werde immer wieder aufs Neue positiv überrascht.

Welche Aufgaben machen Ihnen während Ihrer Ausbildung besonders viel Spaß?

Stier: Die Vorbereitung, das Mis en Place, bevor der Restaurantservice beginnt und der Gästekontakt an der Rezeption erfüllt mich besonders.

Wie sieht ein typischer Arbeitstag aus?

Stier: Im Zentrum meines Berufs steht das Zufriedenstellen von Gästen. Doch was macht einen guten Gastgeber aus? Meiner Meinung nach gibt ein guter Gastgeber dem Gast das Gefühl, Zuhause zu sein. Dieses Gefühl versuchen wir jeden Tag unseren Gästen zu geben, egal in welchen Bereich des Hauses.

We’re the allrounders: Hotelkauffrau/-mann

 

Vom Empfang über Restaurant und Küche bis hin zu den Zimmern – unsere Hotelkauffrauen und –männer sorgen dafür, dass das Zusammenspiel im Hotel funktioniert. Sie kümmern sich darum, dass das Personal immer zur Stelle ist, dass die Küche immer mit frischen Lebensmitteln versorgt ist und die Gäste zufrieden sind. Während einer Ausbildung lernen Sie bei uns alle Hotelbereiche kennen. Unsere Auszubildende Julia Rombach im zweiten Lehrjahr berichtet Ihnen von Ihren Insights.

 

Was bedeutet das Arbeiten in einem Grand Hotel für Sie?

Rombach: Der Europäische Hof steht für mich für Luxus und Perfektion, gepaart mit Warmherzigkeit. Selbstverständlich muss man in einem Grand Hotel Ansprüche erfüllen, die ein solcher Titel mit sich bringt, dennoch wird nie vergessen, den menschlichen Aspekt zu beachten. Nicht nur der Gast steht zu jeder Zeit im Vordergrund, sondern auch die Belegschaft. Im Team lässt es sich leichter nach Perfektion streben. 

Welche Tipps haben Sie für alle auf Lager, die sich für eine Ausbildung im Europäischen Hof Heidelberg interessieren?

Rombach: Die Hotellerie ist ein wunderbar vielfältiger Bereich, mit vielen verschiedenen Berufen.  Auch wenn man zu Beginn der Ausbildung noch nicht seine endgültige Richtung kennt, bekommt man einen Einblick in jeden Bereich des Hotels und erweitert somit seinen Horizont für spätere Berufe. Wer also an einer Ausbildung mit viel Abwechslung und Teamgeist interessiert ist, die einen fordert, die das individuelle Potenzial hervor bringt und die vielversprechende Zukunftschancen bietet, der ist hier genau richtig. Als Auszubildender sollte man Engagement, Teamgeist und Leidenschaft mitbringen, denn „wir lieben, was wir tun“.

Was hat Sie bei Ihrer Ausbildung überrascht?

Rombach: Positiv überrascht war ich von der Herzlichkeit, mit der uns die Gäste begegnen. Ich hätte nie mit so viel Freude und Dankbarkeit gerechnet, die uns zu Teil wird am Ende eines gelungenen Aufenthaltes oder Essens. Es ist schön zu sehen, dass unsere Arbeit auch wirklich wertgeschätzt wird.

Glade to serve you: Restaurantfachfrau/-mann

 

Zu einem guten Restaurantbesuch gehört nicht nur gutes Essen, sondern auch ein freundlicher und kompetenter Service. In unseren Restaurants fühlen sich die Gäste wohl, da unsere Fachkräfte nicht nur bedienen, sondern sie ganz individuell betreuen. Unsere Auszubildende im zweiten Lehrjahr Jacqueline Hasch erzählt von ihren Erwartungen und Wünschen während und nach ihrer Lehre.

 

Was haben Sie von Ihrer Ausbildung erwartet und haben sich Ihre Wünsche erfüllt?

Hasch: Ich habe nicht viel erwartet, nur Respekt, gut aufgenommen und akzeptiert zu werden. Alle diese Dinge haben sich erfüllt. Ich könnte mir keine bessere Ausbildungsstätte vorstellen. Es ist eine Ehre, hier meine Ausbildung machen zu dürfen. Es herrscht immer eine tolle Atmosphäre. Die Familie von Kretschmann begrüßt jeden mit viel Freude und Liebe. Sie sprechen jeden persönlich mit Vor- und Nachnamen an. Tolle Philosophie.

Haben Sie schon Pläne nach der Ausbildung?

Hasch: Nach meiner Ausbildung werde ich noch etwas im Haus bleiben. Der Service ist mein Hobby. Ich liebe was ich tue.

Was macht den Europäischen Hof Heidelberg zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Hasch: Die Liebe zum Detail macht das Haus besonders. Auch dass die Geschäftsführung tatkräftig mit anpackt und immer ein Ansprechpartner da ist. Außerdem liebe ich die familiäre Atmosphäre.

Sie möchten mehr zu unseren Ausbildungsberufen und Karrierechancen erfahren? Kontaktieren Sie uns gerne unter 06221/515-522 oder humanresources@europaeischerhof.com. Werden Sie Teil der Europ Familie!