Die neue Generation in der Luxushotellerie:

Zwei Azubis sprechen über Leidenschaft zum Beruf, die „zweite Familie“ und den Wunsch nach Verantwortung!

Wie ist das, wenn man in einem familiengeführten 5-Sterne-Grandhotel arbeitet? Diese und andere Fragen beantworten unsere beiden Restaurantfachauszubildenen Lennard Wegmann und Marius Hammann in unserem Karriere-Interview. Die beiden Azubis erzählen außerdem stolz von Ihrer großen Verantwortung als „Barchefs“ an unserer Europa Bar. Etwas ganz Besonderes für die beiden Herren und für das gesamte Team. Aber lesen Sie selbst!

Warum haben Sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?

Wegmann: Meine ersten Gastronomieerfahrungen habe in meinem Nebenjob in einer Kneipe in Karlsruhe gesammelt. Dabei habe ich entdeckt, dass mich der Umgang mit den Gästen und die Welt der Spirituosen, Weine und Getränke faszinieren.

Hammann: Bei mir war es ähnlich. Mit einer Ausbildung in Richtung Hotellerie wollte ich mein Wissen vertiefen und „professionalisieren“.

 

Was haben Sie sich von Ihrer Ausbildung im Hotel erwartet und haben sich Ihre Wünsche erfüllt?

Hammann: Für mich war es besonders wichtig, dass man mit qualitativ hochwertigen Produkten arbeiten darf. In einem traditionsreichen 5-Sterne-Haus wie dem Europäischen Hof Heidelberg wird auf höchstes Niveau wertgelegt und es ist somit die perfekte Ausbildungsstätte für mich.

Wegmann: Für mich hat sich der Wunsch erfüllt, den gehobenen Service ganzheitlich zu lernen und anwenden zu können. Mir macht auch der handwerkliche Teil der Ausbildung Spaß, wie das Tranchieren oder Filetieren am Tisch des Gastes.

 

Welches sind die wichtigsten Eigenschaften für Ihren Beruf?

Hammann: Für mich persönlich ist ein gewisses Maß an eigenverantwortlichem Arbeiten wichtig. Wenn man Initiative ergreift und viel mitdenkt, dankt das einem das Team und man bekommt immer mehr Verantwortung. Herr Wegmann und ich sind Hauptverantwortliche der Hotelbar. Wir sind unglaublich stolz als Azubis, uns hier beweisen zu dürfen.

Wegmann: Man braucht Power und Leidenschaft für den Beruf! Wenn man viel Interesse für den Beruf hat, dann fällt einem das Lernen von Menükarten und Weinen leichter. Man darf sein Ziel auch nie aus den Augen verlieren, auch wenn man zu Uhrzeiten und an Tagen arbeiten muss, an denen Freunde und Familie frei haben. Dabei ist es wichtig ein tolles Team zur Seite zu haben: Das motiviert ungemein!

 

Was macht den Europäischen Hof Heidelberg zu einem guten Ausbildungsbetrieb?

Wegmann: Das Hotel hat eine lange und sehr emotionale Geschichte vorzuweisen. Es gibt überall etwas zu entdecken und es wird nie langweilig. Ich durfte bereits in viele unterschiedliche Abteilungen reinschnuppern: Fine-Dining, Tagesrestaurant, Bankett, Rezeption, Personalbüro, Housekeeping, Eventkoordination und Catering, Der Europäische Hof bietet die gesamte Bandbreite und arbeitet in jedem Bereich very professional.

Hammann: Der Europäische Hof ist ein Familienbetrieb in 4. Generation. Das familiäre Flair wird auch auf die Mitarbeiter übertragen – die Geschäftsleitung kennt jeden mit Namen. Die Arbeit des einzelnen wird sehr geschätzt – das spürt man.

 

Was macht für Sie ein gutes Team aus?

Hamann: Zusammenhalt ist für mich das A und O. Das resultiert meiner Meinung nach aus Zuverlässigkeit und gegenseitigem Vertrauen. Für ein Team ist es wichtig, dass die Erfahrenen die Berufseinsteiger unterstützen und fördern. So ist die Stimmung gut und jeder hat Spaß bei der Arbeit.

Wegmann: In der Gastronomie wird das Team wie zu einer Art zweiten Familie: Man verbringt viele Familienfeiertage zusammen. Dabei ist gute Laune und Spaß an der Arbeit jedes Einzelnen wichtig. Gegenseitiges Lob und konstruktive Kritik lassen das Team jeden Tag besser werden.

 

Was würden Sie einem neuen Azubi mit auf den Weg geben?

Wegmann: Egal, wie anstrengend der Arbeitstag war, die Erfahrung kann dir niemand mehr nehmen. Mit einer positiven Einstellung nach unserem Motto „Wir lieben was wir tun!“ bekommt man von den Gästen viel Positives zurück.

Hammann: Keine Frage ist dämlich: Man sollte sich nicht scheuen bei Unsicherheiten noch mal nachzuhaken. Das Team steht mit Informationen und Erklärungen immer zur Seite. Man sollte auch wissen: Lehrjahre sind keine Herrenjahre – Initiative zeigen ist alles und man sollte auch bereit sein, immer ein bisschen mehr zu machen, als man muss.

 

Hat Ihnen der Einblick in die Welt unserer Auszubildenden gefallen? Falls Sie mehr erfahren möchten, kontaktieren Sie uns gerne unter 06221/515-0 oder welcome@europaeischerhof.com. Werden Sie Teil der Europ Familie!