Erst Brezeln formen, dann Zuckerstangen rollen und am Nachmittag an einer Ruderregatta teilnehmen: Prinz William und Herzogin Kate absolvierten bei ihrem Besuch in Heidelberg ein sportliches Programm. Dazwischen waren beide noch beim Bürgermeister zu Gast – und genossen einen Lunch Snack aus unserem Hause. Was dabei zu beachten war und wie alles ablief, erzählt unser Küchenchef Bankett Julian Becker.

Catering „Royal“ für William und Kate

Vom Bistro und der Bar über die Halle, den Frühstücks- und Roomservice bis zu Bankett und Catering – der Wirkungskreis von Julian Becker ist enorm im Europäischen Hof Heidelberg. Aus der Ruhe bringt ihn das kaum; der 25-jährige Norddeutsche ist Profi durch und durch. Das trifft auch für das „Royal“ Catering zu, das er mit seinem Team für die Staatsgäste aus Großbritannien und ihre Entourage zusammenstellte.

„Wir haben etwa acht Wochen vor dem Besuch erfahren, dass ein Lunch Snack im Büro des Bürgermeisters stattfinden soll und haben uns natürlich riesig darüber gefreut, das Catering machen zu dürfen“,
erzählt der sympathische junge Mann.

Die Anforderungen waren eine kleine Herausforderung: „Die Gäste hatten nur eine halbe Stunde Zeit für das Essen, außerdem mussten wir mit dem Aufbau der Speisen eine halbe Stunde vor Eintreffen fertig sein“, berichtet er. „Das hat Auswirkungen auf die Wahl der Produkte, denn die kleinen Köstlichkeiten sollten nicht nur leicht sein und unsere Region, sondern auch den Europäischen Hof repräsentieren. Wir mussten sicher sein, dass sie zur Not auch eine Stunde lang stehen können, ohne dass sich die Textur, Form oder Geschmack verändern.“ Er schmunzelt. „Ganz nebenbei mussten die Portionen ergonomisch sein – die Gäste durften sich ja nicht bekleckern.“ Trotz des Zeitdrucks und der Vorgaben habe alles wunderbar geklappt, erzählt er weiter. Im Europäischen Hof Heidelberg vertraut man seit 2014 auf seine Kompetenz und Kreativität. Mit gerade einmal 23 Jahren wurde Julian Becker 2015 der jüngste Küchenchef in der Geschichte des Europäischen Hofs. Seitdem tragen die köstlichen Kreationen im Tagesrestaurant Fritz und die Bankettküche seine Handschrift. Und die Geschäftsführung ist sehr stolz auf ihren kreativen, belastbaren und sehr organisierten Küchenchef. Nach seiner Lehre, die Julian Becker 2011 im Landgasthaus Lönskrug, Hellental erfolgreich beendete, zog es den gebürtigen Niedersachsen zunächst nach Hamburg ins Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten. Im Anschluss wechselte er als Sous Chef ins Reindls Restaurant in Garmisch Partenkirchen und nach Oberammergau ins Hotel Maximilian. Fast nebenbei machte er seine Prüfung zum Küchenmeister. Diese schloss das junge Talent als „Prüfungsbester Küchenmeister Hessens“ ab. Zudem zählt er zu den Top 10 der „talentiertesten jungen Köche Deutschlands und Österreichs“. Das Feedback auf das Catering, so Julian Becker zum Schluss stolz, sei sehr gut gewesen: „Wenn die Zahnräder ineinander greifen, weiß man, dass man es richtig gemacht hat.“

Die Speisen für den royalen Lunch Snack

Praline von Nußlocher Ziegenfrischkäse mit geschmortem Weinbergpfirsich
Emulsion von kaltgepresstem Rapsöl und Holunderblütenessig
Früchtebrot
-
Feine Terrine von Kaninchen und Stubenküken
Orientalisch gewürztes Kompott von Tomaten und Auberginen aus Handschuhsheim
-
Cannelloni von Flusskrebsen aus der Elsenz
Zitronenconfit
-
In Wildkräutern gebeizter Saibling aus dem Odenwald mit eingelegter Gartengurke
Vanillevinaigrette 
Süßkartoffel gaufrettes